Gradierwerk – 2017 im Zeichen der Restaurierung

Das imposante Gradierwerk ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Bad Salzhausen. Als Überbleibsel von ehemals sieben Gradierbauten zu der Zeit als Johann Wilhelm Langsdorff hier tätig war, diente es zur Zeit der Salzsiederei, als Salz eine Kostbarkeit war, dazu, die Sole durch die Zirkulation zu konzentrieren, bevor Sie in Pfannen gesiedet wurde.

Im Jahr 1860, nachdem Justus Liebig die Sole analysiert hatte und auch deren heilsame Wirkung entdeckte, wurde die Salzgewinnung eingestellt. Damit entfiel die eigentliche Aufgabe des Gradierwerkes. Heute wird das Gradierwerk für Kurzwecke genutzt. Durch das Rieseln der Sole durch die Schwarzdornzweige wird die Luft mit dem in der Sole enthaltenen Salz angereichert. Dieses meerähnliche Klima kann sich positiv auf die Atemwege auswirken. Zahlreiche Bänke laden zum Verweilen im Gradierwerk ein, um die heilsame Luft zu inhalieren.

Da die Sole sowohl den Schwarzdorn als auch das Holzkonstrukt stark strapaziert, sind am Gradierwerk immer wieder Arbeiten zum Erhalt der Anlage notwendig. Im Jahr 2017 wird umfangreich saniert.  Die Betonwanne sowie auch fast alle Balken müssen erneuert werden. Somit wird das Gradierwerk in diesem Jahr nicht in Betrieb gehen. Im Herbst wird dann der frisch geerntete Schwarzdorn eingeschichtet und im Frühjahr 2018 kann das Gradierwerk wieder in Betrieb genommen werden.