Ankommen – Loslassen – Stadtidylle

Nidda – ein Ort mit Charakter und nur einen Spaziergang vom Heilbad Bad Salzhausen entfernt. Idyllisch eingebettet in eine hügelige, mit Bächen durchzogene Landschaft, liegt die Kernstadt mit ihren 18 Ortsteilen. Das Städtchen empfängt Sie mit lebendigem Charme. Schmucke Fachwerkhäuser und der große Marktplatz zeugen von vergangenen Zeiten und bieten ein passendes Umfeld für gemütliche Stunden im Eiscafé oder der traditionellen Gasthofbrauerei. Lust auf Shopping? In den hübschen Läden in der Innenstadt können Sie allerlei schöne Dinge erwerben. Das nicht weit entfernte Gewerbegebiet ist Ziel für Großeinkäufe. Wer sich für die Geschichte interessiert, dem sei ein Besuch des Heimatmuseums empfohlen. Auch der Johanniterturm, die Saalkirche „Zum heiligen Geist“ und das Schloss sind einen Besuch wert. Wenn das Wetter nicht mitspielt, verbringt man unterhaltsame Stunden im modernen Kino mit angeschlossener Lounge.

Museen in Nidda

Raun 62, Nidda, Öffnungszeiten Sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Absprache. Kontakt: Dr. Wolfgang Stingl. Telefon 0 60 43 / 24 74. Das Zimmermann-Strauß-Museum hat seinen Namen nach der Familie Zimmermann Strauß, die in der Niddaer Schloßgasse beheimatet war. Fred Strauß lebt heute 90-jährig in New York. In dem Museum sind Exponate ausgestellt, die das jüdische Leben in Nidda ins Leben zurückrufen. Es ist eine Präsenzbibliothek angeschlossen, die sich mit allgemeinen jüdischen Themen beschäftigt. Ein Gedenkzimmer erinnert an alle Niddaer Juden, die während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ermordet worden sind. Ein weiterer Ausstellungsraum zeigt das Modell und Gegenstände der 1877 errichteten Synagoge.

Raun 1, Nidda, Öffnungszeiten: Dienstags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr, sonntags von 10 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung. Stadtführungen in Nidda und Bad Salzhausen für Gruppen auf Anfrage. Kontakt: Reinhard Pfnorr Telefon 0 60 43 / 41 39. Das Niddaer Heimatmuseum ist in dem 1632 erbauten „Stadtwirtshaus“ untergebracht. Bis 1983 diente das Gebäude als Rathaus. Das Museum zeigt in seiner Ausstellung Maschinen und Einrichtungsgegenstände als Reste der einstigen 1842 von Friedrich Cloos in Nidda gegründeten Druckerei Cloos. Auf dem Weg durch das Treppenhaus in die erste Etage befindet sich das ehemalige, noch gängige Werk der Stornfelser Kirchturmuhr von 1860. Viele weitere Exponate aus der Stadtgeschichte, Handwerk, Kirchengeschichte und Kurwesen in Bad Salzhausen runden die Ausstellung ab.

Gerbergasse 2, Nidda, Öffnungszeiten von März – September jeden 1. Sonntag im Monat 10 – 12 Uhr, oder nach Terminabsprache können alte Feuerwehrgeräte im

Stadtverwaltung Nidda

Schlossgasse 34 

63667 Nidda

Telefon 0 60 43 / 80 06 – 0

Telefax 0 60 43 / 80 06 – 113

www.nidda.de

info@nidda.de

Wichtige Links:

www.gewerbeverein-nidda.de
www.museum-nidda.de

www.oberhessen.de