med. B.S. Liebich, Badearzt a.D.

O Sole mio

Liebe Bad Salzhausener Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ginge es nach dem guten Friedrich Schiller, müssten wir alle durch die Bank sorgenfrei und glücklich sein. „Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten“, schrieb der große Dichter einst. An Musik und Liedern mangelt es in und um Bad Salzhausen nun wahrlich nicht. Welcher Kurort vergleichbarer Größe kann zum Beispiel behaupten, noch ein eigenes (wenn auch kleines) Kurorchester zu beschäftigen? Für das Kurorchester im deutlich größeren Nachbarkurort Bad Nauheim gingen zum Beispiel 2015 endgültig die Lichter aus. Wir hingegen können jeden Freitag, Samstag und Sonntag völlig kostenfrei in der Trinkkuranlage der wunderbaren Musik des „Duo Bravo “ lauschen. Dazu gibt es die ganze Freiluftsaison über sonntägliche Sommerkonzerte, die wunderbare Musik-Reihe „Nidda in concert“, regelmäßige Tanztees, klingende Parkfeste und immer wieder auch musikalische Lesungen. In Bad Salzhausen liegt also nicht nur Sole, sondern auch Musik in der Luft. Ich persönlich nutze all diese tönenden Angebote mit großer Begeisterung, obwohl ich zugeben muss, selbst kein ausgewiesener Musikkenner zu sein. Klar, die wichtigsten und berühmtesten Werke der Musikgeschichte kenne ich natürlich schon. Es gehört einfach zur Allgemeinbildung, Beethovens Kleine Nachtmusik, Chopins Neunte oder Gershwins unvollendeten Radetzkymarsch zu kennen. Auch sollte jeder mindestens einmal in Haydns Moldau geschwommen sein oder mit Carmen auf Rossinis Aida im Bolero-Jäckchen einen Walkürenritt durch den Schwanensee unternommen haben. Zu allen Vier Jahreszeiten dieser Schöpfung, versteht sich. Zu anderen klassischen Werken dürfen Sie mich jedoch nicht fragen, das sind für mich alles Böhmische Konzerte. So kann ich auch nicht mit Bestimmtheit sagen, ob das Kurhaushotel womöglich auch über eine Nussknacker-Suite verfügt. Einen Mozart hingegen gibt es dort aber definitiv. So heißt nämlich das tönende Maskottchen des Hotel, der bunte Papagei, der die Gäste des Hotels gerne mit einem fröhlichen Liedchen erfreut. Sie sehen, Bad Salzhausen ist pure Musik, einfach mal Augen und vor allem Ohren offen halten. Wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja mal irgendwo im Rahmen einer Musikveranstaltung hier in Bad Salzhausen. Oder aber bei einem Spaziergang durch den Kurpark. Falls Sie mich nicht gleich erkennen sollten, ich bin der – ähnlich wie Mozart aber nicht so filigran- stets ein fröhliches Liedchen vor sich hin pfeift. Vorzugsweise natürlich die salzgetränkte Hymne der hiesigen Kur-und Touristik. Die kennen Sie nicht? Aber klar doch, sie heißt: „O sole mio“

Es grüßt Sie herzlich ihr B.S. Liebich