Rundwege in und um Bad Salzhausen

Ein Spaziergang durch die weitläufigen Parkanlagen des Kurortes ist etwas ganz Besonderes. Der Park von Bad Salzhausen gehört zu den ältesten Kurparkanlagen Deutschlands. Auf einer Fläche von 52 Hektar findet man über 300 botanische Kostbarkeiten. Anders als in vielen anderen Parks wird hier das Areal nicht durch Straßen begrenzt, sondern geht fließend in eine herrliche Naturlandschaft.

Bedeutung und therapeutischer Nutzen der Terrainkur

 Die Gesundheit läuft mit.

Die Terrainkurwege sind eine hervorragende Möglichkeit Lust auf Bewegung zu machen. Die Freude an der Bewegung in der freien Natur lässt sich auch medizinisch-therapeutisch nutzen.  Terrainkur nennt man das dosierte, regelmäßige Gehen auf dafür ausgesuchten Wegen, die die notwendigen Rahmenbedingungen z. B. an Klima und Gelände mitbringen. Bad Salzhausen bietet drei klassifizierte Terrainkurwege, die Kurparkrunde, die Landgrafenrunde und Am Naturlehrpfad.

In angenehmem Tempo sollen die Wanderungen sanft den Kreislauf trainieren. Licht ist gut für den Knochenstoffwechsel durch Bildung von Vitamin D3, hinzu kommen stimulierende Faktoren wie die Struktur und Beschaffenheit des Bodens als auch die besonderen klimatischen Bedingungen des Kurortes.
Patienten mit Funktionsstörungen des Herz-Kreislaufsystems ohne Organbefund, allgemeiner Erschöpfung, Arteriosklerose, Koronarer Herzkrankheit und Erkrankungen des Bewegungsapparates profitieren von der Terrainkur. Gezielt eingesetzte Bewegungstherapie kann einiges bewirken. Die Steigerung der Leistungsfähigkeit und damit die Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens sind wünschenswerte Effekte. Die auffälligste Auswirkung ist eine gesteigerte Sauerstoffaufnahme und die Verminderung der Herzschlagzahl in Ruhe und bei Belastung.
Entspannt gehen und schöne Eindrücke aus der Natur mitnehmen, das macht Spaß und hilft. Die Einladung die Terrainkurwege auf eigene Faust zu erkunden gilt auch für Gesunde. Allein oder mit mehreren, alle Rundwege weisen unterschiedliche Längen und Schwierigkeitsprofile aus, die ganz nach individueller Leistungsfähigkeit auswählbar sind.

Von der Kur- und Touristik-Info, Quellenstr. 2, überqueren Sie die Kurstraße und wenden sich nach links. Vorbei am Kurhaushotel folgen Sie kurz der Straße, um dann in die Straße „Im Park“ nach rechts abzubiegen. Nach wenigen Metern führt ein Weg nach links zum Startpunkt des schönen Naturlehrpfades. Sie durchqueren das kleine Wäldchen und folgen dem Weg bergan bis auf Höhe der Hubertushütte. Hier verlassen Sie den Lehrpfad und biegen rechts ab Richtung Bahnhof. Die Skulpturen des Vereins Kunst:Projekt e.V. Nidda-Bad Salzhausen laden zum Staunen ein und ein schöner Blick auf den Schäferteich bietet sich dar. An der nächsten Kreuzung folgen Sie dem Weg nach rechts, vorbei am Park der Bäume, angelegt von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Am Parksaal biegen Sie erneut nach rechts ab und gehen zurück zur Kur- und Touristik-Info. Nun folgen Sie der Beschilderung in den unteren Kurpark, geradewegs bis zur Trinkkurhalle, hier biegen Sie links ab und lassen den Konzertplatz mit Außenbühne rechts liegen. Dann umrunden Sie den kleinen Teich und folgen nun der asphaltieren Strecke Richtung Landgrafenteich. Dort angekommen führt der Weg links runter, vorbei an der Stahlquelle. Sie biegen links ab um im Park zu bleiben, und erreichen, vorbei am Gradierwerk und wieder rechts, den Ausgangspunkt.

Besonderes:
Klassifizierter Terrainkurweg, beleuchtete Herbst-Winter-Strecke, familienfreundlich

Sehenswertes:
Hubertushütte, Skulpturenpark, Park der Bäume, Parksaal, Glockenhaus mit Malschule, Trinkkurhalle, Landgrafenteich, Stahlquelle, Gradierwerk

Länge: 2,8 km
Untergrund: ausschließlich Teer- und befestigter Schotterweg
Anforderungsprofil: etwas stärkere Steigung im Oberen Kurpark
Empfehlung: für Läufer, Walker und Nordic Walker
Gesamthöhenmeter: ca. 30 Meter

Ab der Kur und Touristik-Info folgen Sie dem geraden Verlauf des Weges Richtung Trinkkurhalle. Bei der ersten Gelegenheit biegen Sie nach rechts und an der nächsten  Abzweigung wieder nach links ab. Über ein Brückchen kommen Sie zur Lithiumquelle. Rechts führt der Weg zum Parkende, bevor Sie dieses erreichen wenden Sie sich nach links und folgen dem Schotterweg. Bei der nächsten Abzweigung biegen Sie rechts ab. Über einen kleinen Hügel führt der Weg entlang des Salzgrabens. An der nächsten Kreuzung gelangen Sie mit einer 180°-Kehrtwende nach links wieder auf den unteren Parkweg entlang der Salzwiesen (wenn man dem Weg entlang des Salzgrabens weiter geradeaus folgt, erreicht man nach ca. 1 km Geiß-Nidda). Nun geht es immer geradeaus, vorbei am Wasserrad, bis hin zum Landgrafenteich. Hier führt der Weg nach links, vorbei an der Stahlquelle, geht es wieder links weiter und vorbei am Gradierwerk und dem Glockenhaus mit der Malschule gelangen Sie wieder zurück an den Ausgangspunkt.

Besonderes:
Klassifizierter Terrainkurweg, familienfreundlich, Abstecher nach Geiß-Nidda möglich, drei Quellen auf der Strecke – Trinkbecher nicht vergessen.

Sehenswertes:
Trinkkurhalle mit Södergrundquelle, Lithiumquelle, Wasserrad, Landgrafenteich, Stahlquelle, Gradierwerk, Glockenhaus mit Malschule

Länge: 2,3 km
Untergrund: ausschließlich Teer- und befestigte Schotterwege
Anforderungsprofil: flaches Gelände mit minimaler Steigung
Empfehlung: für Walker, Nordic Walker und Familien, verlängern auf 6,8 km in Kombination mit Rundweg 4
Gesamthöhenmeter: ca. 10 Meter

Dieser Weg führt auf dem Naturlehrpfad der Natur- und Vogelschutzgruppe Bad Salzhausen e.V. größtenteils durch den oberen Kurwald. Durch die informativen Schautafeln zu Flora und Fauna ist die Strecke besonders für Familien und Naturbegeisterte Menschen zu empfehlen.

Ausgehend von der Kur- und Touristik-Info überqueren die Kurstraße. Vorbei am Kurhaushotel folgen Sie kurz dem Fußweg nach links, um dann in die Straße „Im Park“ nach rechts abzubiegen. Nach wenigen Metern führt ein Weg nach links zum Startpunkt des schönen Naturlehrpfades. Folgen Sie der Beschilderung des Naturlehrpfades bergan durch den Oberen Kurpark, überqueren Sie die Bahngleise und folgen der Strecke in den oberen Kurwald. Sie passieren die „Söderhütte“, wenden sich nach links und direkt wieder nach rechts. Das Feuchtbiotop mit Sitzmöglichkeit lädt zum Verweilen und Vespern ein. Vorbei an der „Rabensteinhütte“ biegen Sie bei nächster Gelegenheit rechts ab und passieren den mächtigen Mammutbaum. Erneut nach rechts führt Sie der Weg Richtung Bahnhof und über die Brücke in den Oberen Kurpark. Halb rechts geht die Strecke durch ein kleines Waldstück und an der Kreuzung geradeaus. An der nächsten Möglichkeit links führt ein hübscher, kleiner Pfad zum romantischen Schäferteich. Von dort führt der mittlere Weg aus dem Park heraus und wieder vorbei am Kurhaushotel zurück zum Ausgangspunkt.

Besonderes:
Klassifizierter Terrainkurweg mit Sitzmöglichkeiten in regelmäßigen Abständen. Naturlehrpfad der Natur- und Vogelschutzgruppe Bad Salzhausen e.V., Kontakt: 1. Vorsitzender H. Dechert, Tel: 0170-4401589.

Sehenswertes:
Naturlehrpfad mit Infotafeln und Feuchtbiotop, Hubertushütte, Söderhütte, Feuchtbiotop, Rabensteinhütte, Historischer Bahnhof, Schäferteich, Skulpturenpark.

Länge: 2,7 km
Untergrund: ca. 90 % Waldboden
Anforderungsprofil: etwas stärkere Steigung im Oberen Kurpark
Empfehlung: für Läufer und Wanderer, Naturentdecker und Familien
Gesamthöhenmeter: ca. 50 Meter

Von der Kur- und Touristik-Info starten Sie in Richtung Kurhaushotel. Vorbei am Hotel folgen Sie kurz dem Verlauf der Liebigstraße nach rechts. Nach der Bushaltestelle biegen Sie ab in die Straße Im Park. Nach wenigen Metern geht es links zum Startpunkt des Naturlehrpfades und entlang diesem bis zu den Bahngleisen. Nach Überquerung der Gleise folgen Sie dem linken Weg entlang des Waldrandes bis der befestigte Weg links nach Borsdorf abzweigt. Sie folgen dem Weg nach rechts und der Route bei leichter Steigung bergan, bis Sie die Brücke am Historischen Bahnhof erblicken. Nach der Überquerung verläuft der Weg nach links oberhalb der Bahntrasse. Die Strecke führt zwischen den Kliniken heraus aus dem Kurwald und zur Kurstrasse. Sie überqueren die Straße geradewegs und folgen der Roland-Krug-Straße. Nach dem Tennis-Clubhaus biegen Sie rechts ab in den Kurpark und laufen am Ufer des Landgrafenteiches bis zur nächsten Abzweigung nach links. Dieser folgend führt der Weg abwärts bis zur Schwefelquelle und weiter zum Gradierwerk. Vorbei am Glockenhaus mit der Malschule gelangen Sie wieder zurück an den Ausgangspunkt.

Besonderes:
Größtenteils im Wald und auf weichem Untergrund – Ideal für Sportler, besonders ruhig, abseits vom Trubel.

Sehenswertes:
Historischer Bahnhof, Landgrafenteich, Schwefelquelle, Gradierwerk, Glockenhaus mit Malschule.

Länge: 4,5 km
Untergrund: ca. 60 % Waldboden
Anforderungsprofil: leichter Anstieg im Oberen Kurpark, Bergabpassagen im Wald
Empfehlung: für Läufer, Walker und Nordic Walker
Gesamthöhenmeter: ca. 60 Meter

Von der Kur- und Touristik-Info wenden Sie sich zum Kurhaushotel. Vorbei an diesem folgen sie kurz dem Verlauf der Liebigstraße nach rechts. Nach der Bushaltestelle biegen Sie ab in die Straße Im Park. Nach wenigen Metern geht es links rein zum Startpunkt des Naturlehrpfades. Folgen Sie diesem bis zu den Bahngleisen. Nach Überquerung der Gleise folgen Sie dem linken Weg entlang des Waldrandes für etwa einen Kilometer, bis der befestigte Weg links nach Borsdorf abzweigt. Hier biegen Sie nach rechts ab und folgen dem Weg bergan. An der Abzweigung Friedhof geht es nach links in Richtung des Friedhofs. Dort angekommen wenden Sie sich nach rechts und folgen Sie dem Weg bis über die Bahnschienen. An der Hauptstraße gehen Sie links auf dem Bürgersteig bis zur leichten Rechtsbiegung, hier queren Sie die Straße und biegen rechts in den Feldweg ein. Am Stromkasten folgen Sie links hoch dem Weg Richtung Bismarckstein bzw. Grillplatz. Sie passieren das Wohngebiet, folgen dem Weg rechts bergan und genießen den Ausblick auf Bad Salzhausen. Dann folgen Sie dem schmalen Weg links hoch weiter Richtung Bismarcksteinturm. Vom Aussichtsturm bietet sich Ihnen ein toller Ausblick auf die Stadt Nidda. Am Grillplatz vorbei führt Sie der Fußweg auf der Anhöhe entlang. Den Schlangenweg lassen Sie links liegen und folgen der Strecke nach rechts abwärts nach Bad Salzhausen. In der Roland-Krug-Straße vor den Tennisplätzen biegen sie links ab und nach einigen Metern wieder links geht es hoch in den Wald. Dem Waldweg folgen Sie bis zum Waldausgang, wo Sie sich rechts wieder auf den unteren Parkweg entlang der Salzwiesen wenden. Am Wasserrad biegen Sie links ab und passieren die Trinkkurhalle und das Glockenhaus mit der Malschule und erreichen so den Ausgangspunkt.

Besonderes:
längste und anspruchsvollste Runde, abwechslungsreich, viele schöne Ausblicke, über Schlangenweg Abstecher nach Nidda möglich.

Sehenswertes:
Friedhof, Bismarckstein mit Rastplatz, Wasserrad, Trinkkurhalle mit Södergrundquelle, Glockenhaus mit Malschule.

Länge: 7,3 km
Untergrund: ca. 70 % Wald- und Feldweg
Anforderungsprofil: größte Höhenunterschiede am Anfang und im letzten Drittel
Empfehlung: für fitte Läufer und Wanderer, erweiterbar auf 10 km in Kombination mit Rundweg 3
Gesamthöhenmeter: ca. 100 Meter